disability
Dienstag, 12. Februar 2008

Abkürzungen, die Gegenbewegung zu Anglizismen?

moin!

Ja, auch ich verwende Anglizismen, aber ich gebe mir Mühe das nicht zu einer Routine werden zu lassen. Was mir aber in letzter Zeit öfter sauer aufstößt ist ein ganz anderes Sprachverhalten:

Es schein Menschen zu geben, die so wenig Zeit und Lust haben, daß sie in Chats oder Foren gerne den ganz kurzen WEg wählen.

  1. I-was
  2. I-wie
  3. I-wann
  4. I-wo
  5. I-wohin
  6. I-wer
  7. ...

Ja, so schreiben manche Menschen wirklich. Mittlerweile habe ich mich ja an die Tatsache gewöhnt, dass in Foren und Chats etwa 98.75 % der Anwesenden leider an Legasthenie leiden (Entschuldigung, aber ich kenne tatsächlich Legastheniker und die meisten Schlamper in Chats/Foren sind keine!), aber dieser Abkürzungswahn nervt wirklich.

Wer keine Zeit findet, halbwegs verständliche und lesbare Kommentare oder Beiträge zu schreiben, soll  es doch bitte ganz lassen.

geschrieben von harlequin ( Allgemein, strange things, Wortklaubereien ) :: Kommentare(4) :: Permalink ::
Be social:These icons link to social bookmarking sites where readers can share and discover new web pages.
  • blinkbits
  • blogmarks
  • co.mments
  • del.icio.us
  • digg
  • feedmelinks
  • Reddit
  • Smarking

Das Schlimmste daran ist aber, dass sie nicht nur so schreiben, sondern mittlerweile auch so sprechen. Erst neulich in der Straßenbahn wieder erlebt, dass ein ca. 15-jähriger zu seinen Freunden LOL sagte. Ich meine, HALLOOOOOO????!!!!!!! Die sehen doch, dass er lacht!!!
Ich könnte mich über diese Verhaltensweise und völlig bekloppten Angewohnheiten auch aufregen....aber ich bin schon Ü30 und ab da wird sowas gesundheitsschädlich :D Außerdem regt mich schon genung Anderes auf. ;)

Allerdings hab ich auch eine lustige Geschichte dazu. Meine Freundin sagt immer mal wieder "Ick schwör!" und da sie gebürtige Polin ist, klingt das echt süß. Nun hab ich ihr ein kleines Geschenk gekauft, ein Buch und am Ende noch dazu geschrieben "Ick schwör!!". Ihr großer Sohn hat ja schon mitbekommen, dass ich oft Berliner Dialekt spreche und als er das in ihrem Büchlein gelesen hat, kam er gleich zu ihr und meinte ganz entrüstet "Mutti, der schreibt sogar so, wie er spricht!!!!". Woraufhin meine Freundin in Lachen ausgebrochen ist und ich später, als ich es erfuhr. Was ein Glück, dass zumindest ihre Kinder zu korrektem Sprachgebrauch angehalten werden. Da werde ich wohl in Zukunft doch wieder darauf achten müssen, nicht zu berlinern sondern hochdeutsch zu sprechen. ;)

geschrieben von Mario (25.02.2008 15:18)

Du und hochdeutsch??!

*einen ganz tiefen Bunker gräbt*
Das Ende ist da! :D

Aber es stimmt schon, man sollte seinem Nachwuchs zumindest die Chance geben nicht als linguistischer Aussenseiter im Leben zu stranden... :)

geschrieben von harlequin (25.02.2008 15:30)

Sie Arsch Sie!!!! *g*

Ich kann schon hochdeutsch, aber finde den Berliner Dialekt auch nicht schlimm. Wobei auch ich darauf achten würde, dass meine Kinder (so ich welche hätte ;) ) erstmal vernünftig sprechen können. Dialekt angewöhnen geht verdammt schnell, aber ihn loszuwerden dauert. Da muss man dann schon auf was Bekanntes zurückgreifen können. :)

geschrieben von Mario (25.02.2008 17:23)
Artikel kommentieren
Betreff

Text

Ihr Name

E-Mail Addresse (wenn vorhanden)

Webseite (wenn vorhanden)